Businessfotografie ist ein sehr weites Feld. Persönlich würde ich es als Fotografie für Unternehmen bezeichnen. Unternehmensfotografie oder Corporatefotografie wären also Synonyme. Andere Kollegen definieren den Begriff enger. Für sie bedeutet Businessfotografie die Erstellung von Portraits von Geschäftsleuten und Politikern in Verbindung gebracht. Weiterhin zählen dazu auch Bewerbungsfotos, Fotos für Wahlplakate und Bilder von und mit Geschäftspartnern.

Nutzungsbeispiele für Businessfotografie
Nutzungsbeispiele für Businessfotografie

Was fotografiert ein Businessfotograf?

Als Business- oder Corporatefotograf ist man breit aufgestellt und meist auch auf Teilbereiche spezialisiert. Der eine Fotograf arbeitet lieber mit Menschen, andere mit ruhenden Gegenständen. 

Hier einige Beispiele:

  • Businessportraits von Mitarbeitern, Entscheidungsträgern, dem Vorstand oder der Geschäftsführung von Unternehmen
  • Gruppenbilder der Geschäftsleitung, eines Teams oder der gesamten Belegschaft
  • Event- oder Veranstaltungsfotografie von einem Firmenjubiläum, einer Aktionärsversammlung oder Produktpräsentation
  • Erstellung von Dokumentationen z.B. für Ablaufpläne, einen Baufortschritt oder auch die Installation einer neuen Anlage im Unternehmen.
  • Bilder von Unternehmensstandorten oder Büros
  • Bilder am Arbeitsplatz und Situationen am Arbeitsplatz
  • Produktfotografie z.B. von Packshots, aber auch Werbeaufnahmen wie Moods

Warum benötigen Unternehmen Businessfotos?

Auch hier gibt es verschiedene Gründe. Ein für mich sehr wichtiger ist, dass die meisten Unternehmen ein gutes Image benötigen und stets bemüht sein sollten an einer Verbesserung zu arbeiten. Ein Baustein eines guten Image ist dabei Sympathie. Menschen neigen dazu Unternehmen, welche sie sympathisch finden zu unterstützen. Gute Fotos sind hier sehr wichtig. 

Sollte man auch ohne konkreten Bedarf Businessfotos machen lassen?

Unbedingt ja! Erfolgreiche Unternehmen sind daher erfolgreich, da sie planen und verschiedene Szenarien betrachten. So können sie schnell auf wechselnde Bedingungen reagieren. Mit einem guten Stock an eigenem Bildmaterial, welches das eigene CI widerspiegelt, sind sie ihrer Konkurrenz voraus. Gerade in den Sozialen Medien, mal von Kampagnen abgesehen, zeigt sich dies besonders. Clevere Institutionen sollten sich einen breiten Stock an Bildmaterial zulegen, um ihre (Marken-)botschaft auch visuell zu kommunizieren.

Worauf sollte man bei der Wahl des Businessfotografen achten?

Um es kurz zu sagen – es sollte passen! Jeder Fotograf ist anders und nicht jeder kann mit Jedem. Neben der Bildsprache ist vor allem der Mensch hinter der Kamera entscheidend. Unsere Aufgabe als Fotografen ist es, die Markenbotschaft unserer Kunden, unter Berücksichtigung der CI, zu transportieren. Ein High-Tech Unternehmen benötigt definitiv anderes Bildmaterial, als eine Anwaltskanzlei. Ein Businessfotograf arbeit eng mit den Marketingverantwortlichen der Unternehmen zusammen. Er muss in der Lage sein sich in das Unternehmen hineinzudenken und eine Bilderwelt für die Adressaten schaffen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.